DE |  EN |  CN |  CZ  
Erfahrene Facharbeiter informierten über die Lehrberufe

101 Interessierte beim Lehrlingsinfo-Abend
Bewerbungen sind noch bis Anfang März möglich!

Die Resonanz war überwältigend. Am 30. Jänner lud der Karlsteiner Autozulieferer Pollmann junge Burschen und Mädchen und deren Eltern zum Lehrlingsinfo-Abend. 101 Interessierte aus der Region, darunter 46 Lehrstelleninteressierte, folgten der Einladung. Pollmann plant, im September elf neue Auszubildende in sieben Lehrberufen aufzunehmen.

mehr dazu

Mit Lehre Kunststofftechnik startet Maximilian Haitzer in China durch

Nach erfolgreichem Abschluss der Lehre bei Pollmann besteht die Chance an einem internationalen Standort tätig zu werden. Maximilian Haitzer ist da ein Paradebeispiel. 2013 hat Haitzer mit der Lehre Kunststofftechnik bei Pollmann in Karlstein begonnen und nun ist er seit Oktober 2019 für 1 Jahr bei Pollmann in China als Kunststofftechniker tätig mit Option auf Verlängerung.

mehr dazu

Scheichs unter Strom

Die Vereinigten Arabischen Emirate rüsten sich für die Zeit nach dem Öl. Doch wie schnell lässt sich eine Region auf elektrische Antriebe einschwören, die mit Erdöl und Erdgas groß und reich geworden ist? Die gute Nachricht kam Ende November. Dubais Behörden werden privaten E-Car-Nutzern auch in den kommenden zwei Jahren Gratisladen an den rund 200 Charging-Points der Stadt erlauben.
Ursprünglich wäre die Aktion mit Ende dieses Jahres ausgelaufen. Die für den Umstieg auf E-Antriebe zuständige Dubai Electricity and Water Authority bemüht sich aber auch mit anderen Goodies darum, die Einwohner des Emirats für Elektro-Autos zu begeistern.

mehr dazu

Probefahrt mit dem Tesla 2M

Elektromobilität schafft den Durchbruch!

Das Innovationsteam E-Mobility stellt sich vor?

„Noch vor 2025 werden die Elektro-Fahrzeuge sowohl im Preis als auch in der Reichweite Parität zu den durch Verbrennungsmotoren betriebenen Fahrzeugen erreicht haben.“ ist Andreas Greulberger überzeugt. Der Leiter der Abteilung Innovation & Design bei Pollmann sieht das deshalb so klar, weil er die Zellhersteller weltweit beobachtet, die gerade dabei sind, ihre neuen Fabriken zu errichten.
Mit diesen Kapazitäten wird es bereits im Jahr 2028 möglich sein ca. 25% der gesamten Jahres- Autoproduktion mit Batterien für rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge (BEV) zu versorgen.

mehr dazu

Schulleiterin Manuela Gegenbauer mit Markus Pollmann

Digitale Kreidetafeln für einen kreativen Unterricht

Die neue Volksschule Karlstein konnte pünktlich zum Schulbeginn im September ihren Betrieb aufnehmen.
Zu einem modernen Unterricht zählen heute auch elektronische Lehrmittel wie beispielsweise interaktive Whiteboards. Markus Pollmann liegt ein spielerischer Zugang zu modernen Methoden besonders am Herzen und so unterstützte er mit seinem Unternehmen die Volksschule finanziell beim Ankauf von interaktiven Tafeln – den neuen digitalen Schultafeln sozusagen. Selbst die „Taferlklassler“ setzen diese Lehr- und Lernwerkzeuge bereits mit Begeisterung ein.

mehr dazu

Der wichtigste Baustein für unsere Wettbewerbsfähigkeit

Was sind die Pollmann-Innovationsteams?

Die Fokussierung unserer Kernkompetenzen auf die fünf Produktgruppen Roof, Door, Engine, Powertrain und E-Mobility sehen wir bei Pollmann als den Schlüssel für globale Wettbewerbsfähigkeit. Denn das bringt uns rasche Sichtbarkeit im Markt und nach innen die Fähigkeit, die wachsenden Produktanforderungen immer aus nächster Nähe zu erleben. Diese beiden Einflussfaktoren beflügeln uns regelmäßig zu großartigen Produktionslösungen.

mehr dazu

Weltreise der e-Mobilität
Die Rikscha, die mit Kohlestrom fährt

Gastbeitrag von WEKA Industrie Medien/Piotr Dobrowolski

Indien hat die Chance, in der E-Mobilität eine ähnliche Vorreiterrolle zu spielen wie Norwegen es in Europa tut. Freilich mit anderen Voraussetzungen. Als erster Staat seiner Größe will das Land einen Totalumstieg auf elektrische Antriebe schaffen.

Punit Goyal, der Gründer der westindischen Blu Smart Mobility, hat eine Vision: „2047 zu Indiens hundertstem Geburtstag als unabhängiger Staat sollen auf unseren Straßen nur noch Autos mit Elektroantrieb fahren.“

mehr dazu

Anwendungsbeispiel: Anschlussstück für Benzinpumpe

PPS - Der Hochleistungs-Sportler unter den Kunststoffen

Umspritzung von Leiterbahnen verlangt höchste Ansprüche ans Werkzeug

Polyphenylensulfid (PPS) – für Chemiker ein teilkristalliner Kunststoff, dessen aromatische Monomer-Einheiten über Schwefel-Atome miteinander verbunden sind – für Praktiker ein Material, das besondere Problemstellungen im Spritzguss lösen kann. Der Haken daran: es stellt einigermaßen hohe Ansprüche an Werkzeug und Verarbeitung, die man erst einmal bewältigen muss.

mehr dazu

Rotes Kreuz: Josef Zimmermann, Johann Eggenhofer, Bernhard Schierer, Bernhard Bäck, Stefan Steinschaden und Julian Johannes Hartl

Rotes Kreuz Waidhofen erstellte
Alarmierungs- und Einsatzplan für Pollmann

Das Waidhofner Rote Kreuz übergab am 29. Oktober an Pollmann einen umfassenden Alarmierungs- und Einsatzplan für außergewöhnliche Ereignisse um eine schnelle Hilfe zu gewährleisten.

In enger Zusammenarbeit mit Herrn Eggenhofer (Rotes Kreuz Waidhofen) wurden für diesen Alarmplan alle möglichen Szenarien eines Notfalls bei Pollmann hinterleuchtet und die Gegebenheiten am Firmengelände und in Karlstein berücksichtigt. Im Vordergrund stehen die koordinierte Menschenrettung, die medizinische Erstversorgung sowie der geregelte Abtransport in die entsprechenden Krankenhäuser in Zusammenarbeit mit den weiteren Hilfsorganisationen wie zB Feuerwehr.

mehr dazu

Das Produktionsleitsystem bei Pollmann

Warum die Produktionssteuerung bei Pollmann so gut funktioniert, hat mit ein paar ganz besonderen Menschen zu tun. Höchste Zeit, die einmal vor den Vorhang zu holen: Das Waldviertler Unternehmen RMTH hat sich mit der Gründung 2006 auf die Programmierung eines Manufacturing Execution Systems (MES) spezialisiert. Warum das für Pollmann so besonders ist? Die beiden Gründer Roland Ertl und Hannes Hochleitner sind ehemalige Mitarbeiter und waren bei uns für Datenerfassung und Produktionssteuerung zuständig.

mehr dazu

Warum Norwegens Automarkt unter Strom steht

Mit einem Marktanteil von 48 Prozent sind E-Autos in Norwegen so erfolgreich wie kaum sonst wo. Der Staat steckt Subventionen in Millionenhöhe in die klimaneutralen Fahrzeuge. Doch wie lange noch?

Wo alternative Antriebsformen andernorts noch einen Nischenmarkt bedienen, haben sie sich im hohen Norden längst durchgesetzt. 46,6 Prozent der neuzugelassenen Pkw in Norwegen sind Elektroautos. Zum Vergleich: In Österreich waren es zuletzt nur 2,5 Prozent.

mehr dazu

Pollmann International GmbH  I  Raabser Straße 1  I  A-3822 Karlstein